Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Vorschau 1. Mannschaft (14.10.2017)

Samstag, 14.10.2017

TuS 05 Daun - HSG Irmenach/K/H

Anwurf: 19:30 Uhr

Ausgangslage: „Mit 3:3 Punkten nach den ersten drei Spielen können wir eigentlich gut leben, zumal wir zwei Auswärtsspiele hatten. Wenn man aber sieht, wie wir die Punkte gegen Trier und Bendorf haben liegen lassen, ist es doch ärgerlich, nicht besser gestartet zu sein. Mit Irmenach kommt jetzt eine starke Mannschaft zu uns, gegen die es in der letzten Zeit immer enge Spiele gab und die sich mit Rückkehrer Korab Mulliqi noch einmal verstärkt haben“, sagt Dauns Co-Trainer Pat Brümmer.

 

Personal: Luca Willems konnte auf Dauner Seite vergangene Woche wegen einer Handverletzung nicht richtig trainieren. Man muss die kommenden Einheiten abwarten um zu sehen, ob er bis Samstag wieder einsatzfähig ist. Mit Daniel Eich fehlt ein wichtiger Spieler bei den Eifelanern aus beruflichen Gründen längerfristig. Daniel wird in den kommenden Monaten an verschieden Lehrgängen in Berlin und Flensburg teilnehmen und höchstens mal bei einem „Heimatbesuch“ aushelfen können. Aber auch bei den Gästen aus dem Hunsrück fehlt aus Urlaubsgründen Abwehrspezialist Peter Kiesel.

 

Prognose: „Zuhause möchten wir natürlich gewinnen, sind dafür aber auf eine sehr gute Abwehrleistung angewiesen und da wiegt das Fehlen von Daniel Eich schon schwer. Ich hoffe dennoch, dass wir eine ausgeglichene Partie liefern können, unsere Abläufe konzentriert zu Ende spielen und dann vielleicht das bessere Ende für uns haben. Wichtig wird sein, ohne Kompromisse in die Nahtstellen zu gehen und konzentriert abzuschließen“ fordert Brümmer.  „Auch ich gehe von einem engen Spiel aus, bereiten uns seit zwei Wochen auf dieses Spiel ohne Harz vor, wollen uns auf keinen Fall auf unseren Harztopf verlassen. Ich hoffe sehr, dass die lange Pause uns geholfen hat. In Daun ist es immer schwer, eine kämpferisch enorm starke Mannschaft, da müssen wir dagegenhalten. Die Chancenverwertung auf unserer Seite muss gegenüber den ersten Spielen deutlich besser werden, wenn wir etwas Zählbares aus der Eifel mitnehmen wollen“, ahnt HSG Trainerin Jutta Holl.  

 

 

Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top

1. Mannschaft