Dauner-Handball - Wir leben Handball

Error
  • JFolder: :files: Path is not a folder. Path: /mnt/web323/a0/92/53884292/htdocs/joomla_02/images/511
Notice
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/511
A+ A A-

Unendschieden wäre gerecht gewesen...

TuS 05 Daun - TS Bendorf
27 : 28 (12 : 11)

Einig waren sich beide Trainer nach dem Spiel, dass ein Remis dem Spielverlauf gerecht geworden wäre. „Es war wirklich schade“, klagte Dauns Trainer Markus Willems, der Eigenkritik übte: „Ich hätte Moritz Gutfrucht, den der Deckungsverband nie in den Griff bekam, in Manndeckung nehmen müssen. Doch Bendorf spielte gut über den Kreis und ich hatte die Befürchtung, dass dann die Lücken am Kreis größer würden“.

Letztlich vergaben die Eifelaner beste Chancen in den entscheidenden Phasen. 

Die ohne ihre Rückraumspieler Engler und Ströher angetretenen Gäste begannen gut, Dauns Spielanlage war eher „zerfahren“ (Zitat Willems). Die Mannschaft leistete sich zu viele technische Fehler, nutzte die klarsten Chancen nicht, darunter zwei Siebenmeter. So lagen die Gastgeber 2:5 in der 10. Minute zurück, kamen beim 8:8 zum ersten Ausgleich in der 20. Minute. Beim 12:10 verpassten die Gastgeber die große Chance, sich auf drei Tore abzusetzen, kassierten im Gegenzug den Anschlusstreffer zum 12:11! „Elf Gegentreffer in der ersten Halbzeit sprechen für die gute Abwehrleistung“, lobte Willems.

Nach dem Wechsel lief es für die Eifelaner besser, die Mannschaft führte über 17:15 bis 21:19 mit zwei Toren, dann kassierte Igor Rahn nach einer „uncleveren Attacke“ (Zitat Willems) gegen einen Bendorfer Spieler auf der Aussenposition die rote Karte. Nach dem 23:21 in der 53. Minute vergaben die TuS Spieler weiter beste Chancen, Bendorf legte mit drei Treffern in Folge auf 23:24 vor, die spannende Schlußphase war eingeläutet, in der Daun letztmals beim 26:25 führte. Daniel Eich glich beim 27:27 in der 59. Minute aus, den Gäste gelingt 43 Sekunden vor dem Ende die erneute Führung.

Folgerichtig nahm Willems die Auszeit: „Ich hatte Brümmer für die entscheidende Phase geschont, der dann seine Jokerrolle gut ausspielte, treffsicher war und auch die Siebenmeter versenkte. Wir haben jetzt den Torhüter herausgeholt, den siebten Feldspieler gebracht, den Spielzug angesetzt, der auch funktionierte. Pat kam am Mittelkreis frei zum Wurf und vergab. Kein Vorwurf an Pat, wir hätten das Spiel früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Schade, mit dem Punktgewinn hätten wir uns gegenüber Bassenheim Luft verschafft. Jetzt kommen die wichtigen Spiele“, sagte der TuS Coach.

TUS: Lofi, Neis und Lang - Eich (4), Schnupp (3), L. Willems, H. Otto (5), J. Willems, Brümmer (8/4), Präder (4), Rattay, Wheaton (2), Rahn (1)

Rate this item
(0 votes)

Image Gallery

{gallery}511{/gallery}

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top

1. Mannschaft