Dauner-Handball - Wir leben Handball

A+ A A-

Sieg im Hunsrück...

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch - TuS 05 Daun
26 : 29 (11 : 12)

Der TuS Daun bestätigt mit dem Sieg im Hunsrück die derzeit gute Verfassung, feierte den vierten Sieg in Folge und setzt sich im gesicherten Mittelfeld mit 10:6 Punkten fest. Kritisch dagegen wird die Situation der Gastgeber, die seit vier Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis warten und allmählich zu den gefährdeten Mannschaften zu rechnen sind.

Bis 4:5 in der 13. Minute lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene Anfangsphase, nach der sich die Gäste zunächst auf 4:7 davonziehen, der Gast dann die Chancen zu einer noch klareren Führung verpasste. Nach dem 6:8 ließ HSG Trainerin Jutta Holl Gästespieler Henning Otto, der in dieser Phase drei Tore in Folge erzielte, in Manndeckung nehmen. Willems reagierte, „parkte“ Otto an der Mittellinie um damit für Freiräume insbesondere für Bassi Präder und Melvin Wheaton zu sorgen. Beim 10:10 in der 26. Minute waren die Teams wieder auf Augenhöhe. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dem an diesem Tag stark aufspielenden Melvin Wheaton die Führung für das Gästeteam zum 11:12.

Trotz Unterzahl gelingt es dem Team von Trainer Markus Willems nach dem Wiederanpfiff mit zwei Treffern auf 11:14 davonzuziehen und den Vorsprung bis zum 19:21 in der 47. Minute zu verwalten. Der erste Ausgleich im zweiten Spielabschnitt gelang den Gastgeber durch Timo Stoffel in der 51. Minute zum 22:22, die spannende Schlussphase war eingeläutet, in der Stoffel erneut für seine Mannschaft den Ausgleich zum 26:26 in der 58. Minute besorgte.

„Kämpferisch hat es gepasst, nicht aber spielerisch! Wir leisten uns weiterhin zu viele technische Fehler, indem wir Schrittfehler machen, die Bälle leichtfertig herschenken und die klarsten Chancen vergeben. Das Spiel war immer eng, wir haben aber die Möglichkeiten in Führung zu gehen, immer wieder kläglich vergeben. Entscheidend für mich war die Tatsache, dass wir uns beim 26:27 in der Vorwärtsbewegung einen fatalen Fehlpass leisteten, den die Eifelaner konsequent bestraften. Die drei Tore Niederlage fällt am Ende zu hoch aus. Manche meiner Spieler sind mehr mit sich selbst beschäftigt, es fehlt die mannschaftliche Geschlossenheit, die Daun an diesem Tage mehr hatte, als wir. Wir haben versucht Henning Otto mit der Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen, doch die Variante mit Patrick Brümmer am Kreis war gut. Aus meiner Mannschaft möchte ich Janik Stürmer hervorheben, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten vor allem bei der Treffsicherheit klar steigerte. Mit Daniel Stumm fehlten mir zudem an diesem Tage die Alternative am Kreis“, klagte Holl, die aber von einem hart erkämpften, aber verdienten Dauner Sieg sprach.

„Wir sind gut aus den Startlöchern gekommen, mussten aber aufgrund des Fehlens von Mani Schnupp die Deckung umstellen und hier hat Thinh Hong Tran ihn in Abwehr und Angriff gut vertreten. Angeschlagen gingen Bassi Präder und Pat Brümmer in diese Begegnung und so lag die Verantwortung beim jungen Melvin Wheaton, der aber seine Sache ebenso gut macht. Die entscheidende Phase kam nach dem Wechsel, als die HSG das Tempo erhöhte und wir in Angriff und Abwehr immer zwei Spieler wechselten. Das war jetzt ein Fehler und das habe ich dann korrigiert. Melvin Wheaton hat Verantwortung übernommen, war selbst torgefährlich und glänzte auch mit seinen Anspielen. Das entscheidende Anspiel nutzte Tran 46 Sekunden vor dem Ende zum entscheidenden 26:28! Henning Otto verwandelte alle sieben Siebenmeter sicher. Wichtig war sicher auch, dass wir auch von der Bank die Mitspieler anfeuerten. Hier möchte ich vor allem Sascha Weber nennen, der sich eigentlich auf dem Weg zurück in die Mannschaft befand, sich aber im Abschlusstraining verletzte. Entscheidend für unseren derzeitigen Lauf ist sicher auch die Tatsache, dass wie Verantwortung auf viele Schultern verteilt ist“, freute sich Willems.

HSG: Everding und Schug – Gerhard (2), Denzer (2/1), Hölzenbein (1), Klei (2), Stoffel (8/3), Stürmer (7), Löw (3), Schneider, Schell K., Berg, Kiesel, Schell M. (1)

TuS: Lofi und Lang – Eich, Keitsch, Willmes, M. Otto, H. Otto (10/7), Brümmer (2), Präder (5), Rattay, Wheaton (7), Keil (1), Rahn, Tran (4)

Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.

back to top

1. Mannschaft